Begleithundausbildung für Hunde ab 12 Monate je nach Leistungsstand In der Begleithundausbildung geht es hauptsächlich um Unterordnung, Leinenführigkeit, Freilauf sowie um allgemeine Verkehrstauglichkeit. Des Weiteren fördert die Ausbildung die Bindung zwischen dem Team Mensch/Hund. Warum soll ich eine Begleithundeausbildung anstreben?   Diese Frage stellt sich wohl jeder Hundehalter früher oder später. Eine Begleithundeausbildung ist einfach unerlässlich für jeden Hundehalter. Die Verantwortung der Umwelt und seinem Hund gegenüber macht es erforderlich eine Basis zu schaffen, die ein vernünftiges Miteinander zulässt. Es vermittelt ein unbeschreiblich gutes Gefühl, seinen Hund in jeder Situation abrufen zu können oder aber - Eins -. zu sein, mit seinem Hund, schlichtweg einen Hund zu haben, der ihren Anweisungen folge leistet. Erst mit dieser bestandenen Prüfung können Sie an weiteren Prüfungen, wie z.Bsp. Agility, Obedience etc. teilnehmen. Die anerkannte Begleithundeprüfung besteht aus drei Teilen:    Teil 1- Sachkundeprüfung, schriftlicher Test für den Hundehalter/Hundeführer Fragen zur BH Teil 2- Praktischer Unterordnungsablauf mit und ohne Leine Teil 3- Verkehrsicherheit und Wesenüberprüfung des Hundes. Anmeldung  oder Fragen: Jürgen Seeger > Tel.: 05108-1620 > js@phv-gehrden.de
Basisarbeit
Unsere Sparten
Über uns
Navigation
Veranstaltungen
Trainingsinfos
Aktivitäten
sonstiges
Neu !
Neu !